Krankentransport um 1800

Das Geschichtsprojekt „275 Jahre Elisabethinen in Linz“ gewährt uns im Zuge unserer Recherchen interessante Einblicke in das Leben im Orden und im Krankenhaus. So entdeckten wir unter den Beständen des Oö. Landesmuseums diese Tragbahre, auch Tragtruhe genannt, die um 1800 bei den Elisabethinen in Verwendung war, um kranke Frauen ins Spital zu transportieren.

Die Kranke lag sicher und geborgen in der Tiefe des sargähnlichen Gebildes, ein Deckel aus gestärkten Leinen hielt Hitze, Staub, Regen oder auch neugierige Blicke fern. Tragbahre und Traggestell sind aus einem Korpus gefertigt, das verschaffte den Trägern Stabilität, konnten sie doch so Unebenheiten des Weges im Tragen – auch zusätzlich durch eine entsprechend eingeübte Gangart – gut austarieren und die Kranken möglichst schonend und sanft transportieren. (Foto: Oö. Landesmuseum)

Elisabethinen Krankenbahre 02Elisabethinen Krankenbahre 03